Open-Access-Publikationen der LWL-Archäologie für Westfalen

Eine große Leserschaft, eine gute Vernetzung und vor allem ein einfacher, freier Zugang zu den Forschungsergebnissen - diese Ziele sind beim wissenschaftlichen Publizieren aktueller denn je. Daher bietet die LWL-Archäologie für Westfalen zwei Reihen jetzt auch im Open Access an. Das bedeutet, dass jedermann die Beiträge entgeldfrei und ohne Registrierung lesen, herunterladen oder verlinken kann. 
Hierfür arbeitet die LWL-Archäologie mit der Universitätsbibliothek Heidelberg zusammen, die die Software bereitstellt und das Hosting übernimmt. Für die Nutzer dieser Seite ergeben sich zahlreiche weitere Vorteile. So können sämtliche Beiträge mit einer Volltextsuche durchsucht werden, um zum Beispiel alle Artikel zu einem Fundort oder zu einem Thema zu finden. Zu einer besseren Sichtbarkeit trägt auch bei, dass alle Artikel in die gängigen elektronischen Zeitschriftendatenbanken aufgenommen werden.

Archäologie in Westfalen-Lippe

Aus der Reihe "Archäologie in Westfalen-Lippe" werden die Beiträge, für die die Genehmigung zur Online-Veröffentlichung vorliegt, ein Jahr nach Erscheinen der Printversion als Open-Access-Version bei der Universitätsbibliothek Heidelberg online zur Verfügung gestellt.

Ausgrabungen und Funde in Westfalen-Lippe

Auch die Reihe "Ausgrabungen und Funde in Westfalen-Lippe" erscheint zukünftig im Open Access auf den Heidelberger Servern. Bei dieser Reihe werden die einzelnen Beiträge sofort online zur Verfügung gestellt, sobald sie redigiert wurden und gesetzt sind. Wenn eine entsprechende Anzahl an Beiträgen bearbeitet wurde, werden sie in einer Printversion zusammengeführt, sodass auch weiterhin ein gedruckter Band erscheint.