Für den Einsatz von Sonden gelten Gesetze

36.000 Fundstellen gibt es in Westfalen und Lippe. 3.600 Bodendenkmäler sind in die Denkmallisten eingetragen. Der Boden birgt jedoch weit mehr Zeugnisse der Vergangenheit. Um sie vor Raub und Zerstörung zu schützen, brauchen die Archäologen Hilfe. Ihre Hilfe!

Denn Metallsonden sind inzwischen für Jedermann auch mit kleinem Geldbeutel zu haben. Was jedoch viele nicht wissen: Wenn mit Hilfe der Suchgeräte ohne Genehmigung Artefakte aus dem Boden geborgen und nicht gemeldet werden, ist das strafbar. Es greifen zahlreiche Gesetze und empfindliche Strafen.


Sondengänger als Partner der Archäologen

Das Finderglück mit der Metallsonde ist ganz legal zu haben. Wer Sondengänger werden und die Denkmalpflege unterstützen will: Es sind nur wenige Formalitäten bei der zuständigen Oberen Denkmalbehörde und bei unseren Archäologen zu bewältigen. Im Gegenzug gibt es eine Grabungsgenehmigung für alle, die sich wirklich für Archäologie und den Erhalt unseres kulturellen Erbes interessieren.

Die Formalia für eine Grabungsgenehmigung sind im Einzelnen:

  • Beantragung bei der Oberen Denkmalbehörde.
  • Informationsgespräch bei der zuständigen Außenstelle der LWL-Archäologie für Westfalen.
  • Erteilung einer zeitlich begrenzten Genehmigung für ein eingegrenztes Suchgebiet durch die Obere Denkmalbehörde.
  • Die Genehmigung ist stets mitzuführen.
  • Entdeckte Funde sind zu kartieren und den LWL-Archäologen vorzulegen.
  • Wald und Wiese sind für Sondengänger in der Regel tabu.
  • Wenn Kampfmittel entdeckt werden, müssen sie sofort gemeldet werden (Polizei, Kampfmittelräumdienst).

Ansprechpartner und Informationen

Möchten Sie sich ebenfalls für die Archäologie in Ihrer Heimat engagieren? Wenden Sie sich bitte an die Außenstelle der LWL-Archäologie für Westfalen in Ihrem Regierungsbezirk.

Weitere wichtige Informationen und Adressen halten wir in der Broschüre "Sondengänger als Partner der Archäologen: Die Lizenz zum Suchen" der LWL-Archäologie für Westfalen für Sie bereit.



Rückblick: Sondengängertagung 2014

Suchen - Sammeln - Forschen

Am 29. November 2014 fand im LWL-Museum für Archäologie in Herne eine Sondengängertagung statt. Im Rahmen der Veranstaltung wurde zusammen mit Archäologen, ehrenamtlichen Sondengängern und Geschichtsinteressierten über archäologische Themen und aktuelle Gesetzesänderungen diskutiert.

Dem Programm der Sondengängertagung 2014 können Sie den Ablauf und die einzelnen Vorträge entnehmen.