Willkommen ...

... auf dem Blog der LWL-Archäologie für Westfalen. Mit unseren Beiträgen informieren wir über unsere Arbeit, über die aktuellsten Ausgrabungen und neuesten Erkenntnisse aus allen Regionen Westfalens und allen Fachgebieten.
 
Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf viele Besucher sowie angeregte Diskussionen!

Rüthen-Unter den Eichen: Die Baustelle im Hangbereich vor der ehemaligen Stadtbefestigung (LWL-Archäologie für Westfalen/T. Poggel)

19.07.2017

Keine Sensation!

Archäologischer Alltag in Rüthen (Kr. Soest)

Als zu Beginn letzten Jahres die Außenstelle Olpe der LWL-Archäologie für Westfalen über den geplanten Neubau eines Einfamilienhauses in Rüthen (Kreis Soest) informiert wurde, war schnell klar, dass archäologische Relikte bedroht sein könnten. Der Bauplatz „Unter den Eichen“ befand sich unmittelbar vor der mittelalterlichen Befestigung im Südosten der Stadt und bo ...

mehr...

Scherben der Grabung in Scharmede bei Salzkotten; Foto: LWL/S. Spiong

12.06.2017

Ein Haufen Scherben

Auswertung eines Siedlungsplatzes des 1. bis 5. Jahrhunderts bei Scharmede

Die LWL-Archäologie für Westfalen betreut seit einigen Jahren zunehmend Grabungen, die im Rahmen des Verursacherprinzips von Bauherren bezahlt und von archäologischen Fachfirmen durchgeführt werden. In vielen Fällen werden die Ergebnisse in kurzen Berichten in der Zeitschrift „Archäologie in Westfalen-Lippe“ vorgestellt.

mehr...

Michael Becker (links) entdeckte die Fundstelle, Daniel Brandes von der Ruhr-Uni will die Grabungsergebnisse nun auswerten (Foto: LWL-Archäologie für Westfalen/M. Zeiler)

23.05.2017

Landwirtschaft durch die Jahrtausende

Erneute Grabungsarbeiten in Fröndenberg „Im Sundern“ (Kr. Unna)

Der engagierte Heimatforscher Michael Becker ist seit vielen Jahren im Raum Fröndenberg aktiv und begeht die Äcker auf der Suche nach urgeschichtlichen Oberflächenfunden. 2006 entdeckte er dabei auf einem Acker in Fröndenberg neolithische Steinartefakte, barg seitdem dort immer wieder Oberflächenfunde und meldete sie der Außenstelle Olpe. Zum Fundus zählen ...

mehr...

Das Grabungsgelände im Herzen der Bielefelder Altstadt, umgeben von der heutigen, hoch aufragenden Bebauung; Foto: LWL/J. Hallenkamp-Lumpe

19.05.2017

Hinter historischen Fassaden

Archäologie am Alten Markt in Bielefeld

Seit Anfang Mai forscht die LWL-Archäologie in der Bielefelder Altstadt an der Ecke Alter Markt/Piggenstraße im Vorfeld umfangreicher Neu- und Umbaumaßnahmen.

mehr...

Ein Kleintransporter voller Funde (LWL-Archäologie für Westfalen/T. Poggel)

11.05.2017

Wieder entdeckt…

Funde der Ausgrabung im KZ-Außenlager Witten-Annen (Ennepe-Ruhr-Kreis) 1990/91

Das Telefon klingelt. „Ja…kein Problem…ja…alles klar…“ Kurze Zeit später fährt ein Kleintransporter vom Parkplatz der Außenstelle Olpe. Noch etwas später finden sich drei Mitarbeiter irgendwo in Witten wieder. Durch einen Seiteneingang werden sie herein gebeten und über eine enge verwinkelte Treppe in den Keller geführt. Dort geht es mit schnellen Schritten durch ebens ...

mehr...

Nachdem die Plane fixiert wurde, ist der Regenschutz fertig und der Ofen kann an der frischen Luft trockenen (Foto: LWL-Archäologie für Westfalen/Thomas Poggel)

10.05.2017

Achtung Experiment – Teil 4

Schutzzelt über dem keltischen Ofennachbau

Vor einem Monat beendeten wir die erste Phase unseres Experimentes, nachdem der Bau eines Rennofens nach eisenzeitlichen Vorbildern des Siegerlandes fertiggestellt war. Der große Ofen verschlang enorme Materialmengen: Während einer Bauzeit von zweieinhalb Wochen wurde zunächst 8 Kubikmeter Erde in einem Hang ausgegraben, in dem dann ein Korbgeflecht aufg ...

mehr...

Nicht nur für das eigentliche Fundament der Windkraftanlagen, sondern auch für den Standort des Baukrans sowie das Materiallager erfolgen bei der Erschließung des Windparks bei Apollmicke großflächige Bodeneingriffe. Das Erkennen archäologisch relevanter Spuren gleicht hier der Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen (Foto: LWL-Archäologie für Westfalen/M. Zeiler)

04.05.2017

Unter die Räder gekommen

Zerstörung von archäologischen Relikten in Kirchhundem-Fahlenscheid/Apollmicke, Kr. Olpe

Fassungslos standen die Mitarbeiter der Außenstelle Olpe vor kilometerlang geschobenen Trassen und riesigen Bauplätzen für neue Windräder bei Apollmicke in der Gemeinde Kirchhundem. Bei der Begutachtung der weiträumigen Bauplätze und Wegeschneisen stellten sich prompt archäologisch relevante Befunde ein, die bei den Baumaßnahmen ge- oder zerstört worden wa ...

mehr...

Blick in die Bibliothek der LWL-Archäologie für Westfalen (Foto: LWL-Archäologie für Westfalen/N. Wolpert).

28.04.2017

Hinter den Kulissen – In der Bibliothek der LWL-Archäologie für Westfalen

Der Frühling hat Einzug gehalten und mit ihm weht auch ein frischer Wind durch die Bibliothek der LWL-Archäologie für Westfalen: Seit diesem Monat ist sie wieder vollständig besetzt und kann zu den unten genannten Öffnungszeiten besucht werden. Die BibliothekarInnen Esther Crone, Adienne Karsten und Arnd Brockmann stehen den BenutzerInnen für Fragen und Auskünf ...

mehr...

Drei Ansichten des Riemenhalters im noch unrestaurierten Zustand. Deutlich erkennbar ist die plastische Verzierung der Schauseite (Foto: LWL-Archäologie für Westfalen/Thomas Poggel).

25.04.2017

Überraschung in der Rückegasse

Ein keltischer Neufund aus Burbach (Kr. Siegen-Wittgenstein)

Zufällig entdeckte Oliver Fechner aus Siegen im Februar 2017 in einer Rückegasse bei Burbach-Würgendorf ein Bronzeobjekt. Er hielt es für unscheinbar, meldete es aber trotzdem der LWL-Archäologie für Westfalen, Außenstelle Olpe. Dort war das Erstaunen groß, ist das Artefakt doch das Schmuckteil eines keltischen Gürtels aus dem 3. bis 2. Jahrhundert v. Chr. Es besteht aus ei ...

mehr...

Die Eröffnung der Ausstellung in der Sparkasse Trier fand am 7. April statt. Prof. Dr. Michael Rind, der Direktor der LWL-Archäologie (am Rednerpult), schilderte den langen Entstehungsprozess der Kline (Foto: Universität Trier/C. Gere).

19.04.2017

Ausstellung der römischen Kline aus Haltern am See in der Sparkasse Trier

Die Rekonstruktion der römischen Kline aus Haltern am See wird vom 1. April bis 12. Mai 2017 in der Sparkasse Trier gezeigt. Die Ausstellung wurde von der LWL-Archäologie für Westfalen und der Original- und Abgusssammlung der Universität Trier gemeinsam mit der Sparkasse Trier konzipiert.

Die Kline wurde in den Jahren 2013 bis 2015 mit modernsten Mittel aufwendig re ...

mehr...