Grabungsleiter Rafael Roth barg aus der ehemaligen Gruft den Kinderschädel. – Foto: LWL-AfW Olpe/M. Baales.

09.07.2020

Einsam in der Gruft

Archäologie im Herzen der Stadt Bad Berleburg (Wittgensteiner Land)

Als vor Jahren der Beschluss fiel, den Goetheplatz in Bad Berleburg umzugestalten, war die Außenstelle Olpe der LWL-Archäologie frühzeitig eingebunden. Denn dass dort, unweit des Schlosses, die Reste der zweiten Stadtkirche samt zugehöriger Gruft liegen, war immer bekannt. Denn letztlich war das Areal bereits seit 1990 in die Denkmalliste der Stadt als ortsfestes B ...

mehr...

Henkelterrine, ein archäologischer Schatz im Zentrale Fundarchiv der LWL-Archäologie für Westfalen in Münster

02.07.2020

Wie das Zusammensetzen eines Puzzles

LWL-Depots und ihre verborgenen Schätze – Die Nienburger Henkelterrine

In den Depots von Museen verbergen sich oft Schätze, die aus unterschiedlichen Gründen sel-ten oder nie ausgestellt werden. Entweder passen sie nicht in das Ausstellungskonzept oder sie waren einmal Teil einer Ausstellung und bleiben für die Forschung gut konserviert verwahrt. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) holt einige dieser Schätze ans Tageslic ...

mehr...

Warstein-Langenbachtal, November 2018. Grabungseindruck am Tatort der Massenmorde vom März 1945. – Foto: LWL-AfW Olpe/Thomas Poggel.

02.07.2020

Archäologie erhellt Kriegsendphaseverbrechen und ihre Folgegeschichte im Arnsberger Wald

Gelungene Kooperation im Rahmen eines zeitgeschichtlichen LWL-Projektes

Nur selten sind die Olper Archäologen konkreten Menschen und ihren Schicksalen so nahegekommen wie in den letzten beiden Jahren. Die Rede ist von den ZwangsarbeiterInnen, die gegen Ende des Zweiten Weltkrieges bei Warstein und Meschede im Arnsberger Wald von Einheiten der Wehrmacht und Waffen-SS erschossen und verscharrt wurden, von den Alliierten und Überle ...

mehr...

Auf diesem Gemälde erkennt man ein zweistöckiges Haupthaus auf der linken Bildmitte. (Foto: LWL-Archäologie für Westfalen / W. Essling-Wintzer)

30.06.2020

Mein lieber Schwan - die alte Burg Gronau

Kleine Einführung

In Gronau wird seit November 2019 eine Ausgrabung durchgeführt, die in vielerlei Hinsicht bemerkenswert ist. Erfreulicherweise hatte sich noch unterhalb der Tiefgarage eines großen Kaufhauses umfangreicher archäologischer Befund erhalten. Dieser wird zudem begleitet von einem Fundaufkommen, das in Qualität und Quantität in Westfalen bislang singulär ist. Re ...

mehr...

Grabungsleiter Christoph Storz präsentiert eine 2.000 Jahre alte verzierte Keramikscherbe. Foto: LWL-Archäologie für Westfalen/S. Spiong

15.05.2020

Siedlungslandschaft vor 2000 Jahren in Bad Lippspringe: größer als bisher gedacht!

Die Geländeterrasse oberhalb der Lippeniederung stellt beiderseits des Pfingststuhlweges eine reiche Siedlungslandschaft dar. Nördlich des Pfingststuhlweges konnten in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder Scherben der Römischen Kaiserzeit und der Vorrömischen Eisenzeit aufgelesen werden.

mehr...

Das Baugrubenprofil auf dem Beckumer Marktplatz zeigt diverse Markplatzoberflächen vom Mittelalter bis heute. (Foto: LWL/ A. Wunschel)

13.05.2020

Aktuelles aus dem Referat für Mittelalter- und Neuzeitarchäologie: Beckums Marktplatz im Mittelalter

Beckum: Andreas Wunschel und seine Kollegin Birgit Grundmann haben die Bauarbeiten am Marktplatz in Beckum archäologisch begleitet - und gleich einen tollen Fund gemacht. Ans Licht kamen Pflasterungen aus dem Spätmittelalter oder der frühen Neuzeit.

Im unteren Bereich des Baugrubenprofils ist eine Pflasterung aus Kalksteinbruchstücken zu sehen, die den Res ...

mehr...

Titelblatt der neuen Publikation zu den archäologischen Grabungen auf dem Gelände des ehemaligen KZ-Außenlagers Witten-Annen 1990/91 (Hintergrund: Gedenkort am Lagergelände; Foto: LWL-AfW Olpe/H. Menne).

13.05.2020

Die erste archäologische Ausgrabung auf dem Gelände eines ehemaligen KZs in Deutschland

Endlich umfassend publiziert

Am 11.5.2017 – also ziemlich genau vor 3 Jahren – veröffentlichten wir hier einen Bericht unseres Grabungstechnikers Thomas Poggel M.A. über die Abholung von Funden, die bei der Grabung 1990/91 im KZ-Außenlager Witten-Annen geborgen worden waren. Sie waren mehr schlecht als recht in Witten gelagert und wurden von ihm und Kollegen gesichert, gesichtet und dokumentiert ...

mehr...

Steinaxt aus Serpentinit mit original Fundbeschreibung des Finders Clemens Bremer aus dem Jahr 1880, Foto: LWL/C. Hildebrand

06.05.2020

Der Weg einer Steinaxt

Schenkung eines besonderen „Familienfundstückes“ von 1880

Im letzten Jahr wurde bei Dr. Hans-Otto Pollmann von der LWL Archäologie für Westfalen/Außenstelle Bielefeld ein ganz besonderer Fund abgegeben. Es handelt sich um eine Steinaxt, die bereits 1880 gefunden und zum ersten Mal wissenschaftlich beschrieben wurde. Der Fund blieb im Besitz des Finders und gelangte als Schenkung erst jetzt – nach fast 140 Jahren – wieder i ...

mehr...

Die Freilegung der Urne, Foto: LWL/S. Spiong

04.05.2020

Ein Urnengräberfeld der vorrömischen Eisenzeit in Petershagen-Frille

Eigentlich ist es eine unscheinbare Fläche. Archäologisches ist weder aus Frille noch aus der unmittelbaren Umgebung bekannt. Der Boden ist sandig und nicht besonders fruchtbar.

mehr...

Bad Berleburg - Aue, 1.4.2020: Kleintransporter im Acker – das ist sicher kein Aprilscherz, das muss eine archäologische Grabung sein (Foto: LWL-AfW Olpe / M. Baales).

24.04.2020

Rettungsgrabung auf Wittgensteiner Acker

Überraschender Grabungsbefund bei Bad Berleburg-Aue (Kr. Siegen-Wittgenstein)

Die Landschaft jenseits (d.h. östlich) des Rothaargebirges – das Wittgensteiner Land – gilt zumindest ab der Vorrömischen Eisenzeit als eine besondere südwestfälische Siedlungskammer. Auf den Ackerflächen hat vor allem Hans Günter Radenbach aus Bad Berleburg zahlreiche auf Siedlungen und Gräberfelder verweisende Oberflächenfundstellen der letzten vorchristlic ...

mehr...