Willkommen ...

... auf dem Blog der LWL-Archäologie für Westfalen. Mit unseren Beiträgen informieren wir über unsere Arbeit, über die aktuellsten Ausgrabungen und neuesten Erkenntnisse aus allen Regionen Westfalens und allen Fachgebieten.
 
Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf viele Besucher sowie angeregte Diskussionen!

Marienkäferportemonnaie samt Inhalt. Der kleine Fetzen in der Mitte ist Teil der Überreste des Geldscheins (Foto: LWL-Archäologie für Westfalen/T. Poggel).

15.02.2019

Ein Marienkäfer gelangt wieder ans Tageslicht

Ein besonderer Sondenfund

Marienkäfer sind nicht nur possierliche Insekten sondern gelten auch als Glücksbringer. Der Marienkäfer, der Gegenstand dieses Blog-Beitrags ist, brachte jedoch weniger Glück. Es handelt sich um ein Kinderportemonnaie, dass im April 2018 auf der Alten Burg Bad Laasphe, Kr. Siegen-Wittgenstein, gefunden wurde. Hier führte die LWL-Archäologie für Westfalen, Außenstelle ...

mehr...

Schafweide mit ausgepflocktem Bauvorhaben (LWL-Archäologie für Westfalen/A. Koch).

01.02.2019

Tierische Archäologie

Urgeschichtliche Befunde in Geseke (Kreis Soest) entdeckt

Freitagmorgens, 6.35 Uhr. Bei -5°C fahren drei Mitarbeiter der Außenstelle Olpe in das rund 150 km entfernte Geseke. Im nordwestlichen Areal des Städtchens soll ein kleines Einfamilienhaus entstehen. Planungsunterlagen, Karten und Luftbilder zeigen eine noch unbebaute Parzelle inmitten eines Wohngebietes, die nächste archäologische Fundstelle (eisenzeitlich ...

mehr...

Die jeweils ersten Seiten der neuen Übersichtpublikationen zur Vorrömischen Eisenzeit im Kreis Siegen-Wittgenstein.

18.01.2019

Neue Übersichten zur Eisenzeit im südlichen Südwestfalen

Die Vorrömische Eisenzeit nimmt in der archäologischen Überlieferung Südwestfalen in nahezu allen Siedlungsbereichen einen breiten Raum ein. Daher verwundert es auch nicht, dass der Eisenzeit- und Montanspezialist Dr. Manuel Zeiler im Gebiet der Außenstelle Olpe ein breit aufgefächertes Tätigkeitsfeld hat.

Jüngst wurden von ihm (bzw. mit ihm zusammen) zwei neue populär ...

mehr...

Zwischen Kindergarten und Krankenhaus lag das unscheinbare Relikt einer dunklen Zeit - Foto: LWL-AfW Olpe/M. Baales.

05.12.2018

Wieder ein Relikt des Zweiten Weltkrieges verschwunden

Dokumentation eines kleinen Luftschutz-Rundbaus in Bockum-Hövel, Stadt Hamm

Völlig mit Gestrüpp überwuchert wurde der kleine Betonbau, ein sogenannter Luftschutzrundbau, im Garten eines Kindergartens bald nicht mehr beachtet. Die Zugänge waren zugemauert, so konnte sich hier auch kein Kind mehr verletzen. Doch jetzt, nach 75 Jahren, muss er der Neubebauung endgültig weichen.

Bevor die Anlage abgetragen wurde, haben wir sie noch besuchen könn ...

mehr...

Eva Cichy bestaunt das ungewöhnliche menschliche Antlitz im Ruhrsandstein - Foto: M. Bales/LWL-AfW Olpe.

05.12.2018

Hethiter an der Ruhr!

Mehr als nur ein Joke ….

Im Oktober 2014 erhielten wir die Mitteilung, dass unweit eines Steinkohleflöz-Aufschlusses bei Bochum-Dahlhausen eine menschliche Kopfsilhouette in den dort anstehenden Ruhrsandstein relieffiert worden sei. Mit etwas Skepsis sind wir bald zu der Fundstelle gefahren – und waren völlig platt, als wir hier ein orientalisch wirkendes Kopfrelief in Seitenansi ...

mehr...

PD Dr. Jörg Orschiedt, der langjährige Projektleiter, präsentierte zusammen mit Wolfgang Heuschen M.A. und Prof. Dr. Michael Baales die vielfältigen Ergebnisse der Blätterhöhlen-Grabung. – Foto: LWL-AfW Olpe / M. Baales.

10.09.2018

Tag des offenen Denkmals an der Blätterhöhle

Vortrag auf Schloss Werdringen in Hagen und Führung an der Höhle

Am diesjährigen Tag des offenen Denkmals (9.9.2018) beteiligte sich auch die Grabungsmannschaft der LWL-Archäologie für Westfalen, Außenstelle Olpe, mit einer Präsentation zur Blätterhöhle.

Auf Einladung der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Hagen stellten die Projektleiter den aktuellen Kenntnisstand zur steinzeitlichen Archäologie und zu den mittel- und jungst ...

mehr...

Der Rennofen verbreitete nachts eine stimmungsvolle Atmosphäre (Foto: Deutsches Bergbau-Museum Bochum/G. Steffens)

30.07.2018

Achtung Experiment - Teil 12

Es hat sich ausgebrannt...

Es ist Ruhe eingekehrt beim Nachbau eines eisenzeitlichen Verhüttungsofens im LWL-Freilichtmuseum Hagen. Nach einer Woche intensiver Arbeit über Tage und Nächte am Stück hinweg, verließen die Forscherinnen und Forscher am vergangenen Sonntag den Schauplatz. Trotz der Erschöpfung strahlten die Gesichter: Erstmals gelang es, in diesem Ofen erfolgreich das eisen ...

mehr...

Attendorn-Wamge, Mesolithische Steinartefakte. Pfeilspitzen (Mikrolithen) und Kerne (unten) von einer neuen Oberflächenfundstelle im Kreis Olpe. – Foto: M. Baales / LWL-AfW Olpe.

30.07.2018

Letzte Jäger und Sammlerinnen im Listertal

Steinzeitliche Neufunde aus Attendorn-Wamge (Kr. Olpe)

Über die erfolgreiche Arbeit des engagierten Heimatforschers Gilbert Schmelter aus Attendorn habe ich an dieser Stelle schon einmal berichtet. 2016 konnte er die Besiedlungsgeschichte des Kreises Olpe mit einem überraschenden Neufund aus Lennestadt-Grevenbrück bis in die Zeit des Neandertalers zurückdatieren. Aus deutlich jüngerer Zeit stammen die Fund ...

mehr...

Unna. Die Baggerschnitte an der A 1 wurden nicht nur bei gutem sommerlichen Wetter aufgezogen. Doch Archäologen sind hart im Nehmen. – Foto: LWL-Archäologie für Westfalen / M. Baales.

26.07.2018

Archäologische Untersuchungen an der A 1

Grabungen erbrachten Siedlungsspuren aus der Vorrömischen Eisenzeit

Das Gewerbegebiet an der A 1 unweit der Anschlussstelle Unna – mit einem bekannten schwedischen Möbelhaus – wird erweitert. Da dieses Areal in der siedlungsgünstigen Hellwegzone liegt unternahm die Außenstelle Olpe der LWL-Archäologie für Westfalen hier bereits vor einigen Jahren Oberflächenbegehungen, bei denen vor allem Steingeräte zu Tage kamen, darunter das zerpf ...

mehr...

Hagen? – Beide Buntmetallfragmente gehören zu zwei Schmuckstücken und entstammen möglicherweise dem gleichen früheisenzeitlichen Brandgräberfeld (Foto: LWL-Archäologie für Westfalen/H. Menne).

26.07.2018

Wichtige Funde ohne Kontext

Zwei Beispiele für den Verlust des wissenschaftlichen Wertes bei Raubgrabungen

Im Dezember 2017 legte der Archäologe Ingmar Luther M.A. der Außenstelle Olpe der LWL-Archäologie für Westfalen zwei bemerkenswerte Funde vor. Es handelt sich um die Fragmente zweier bronzener Schmuckobjekte.

Zum einen ist es das Bruchstück eines Halsrings, der einen kreuzförmigen Querschnitt besitzt und tordiert – also verdreht – wurde. Der ehemals innen 9 cm durchmess ...

mehr...