Willkommen ...

... auf dem Blog der LWL-Archäologie für Westfalen. Mit unseren Beiträgen informieren wir über unsere Arbeit, über die aktuellsten Ausgrabungen und neuesten Erkenntnisse aus allen Regionen Westfalens und allen Fachgebieten.
 
Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf viele Besucher sowie angeregte Diskussionen!

in einsamer Mitarbeiter und viele Scherben: Für die Puzzlearbeit ist Ruhe und Konzentration nötig; Foto:LWL/S.Spiong

03.04.2020

Freiraum für Auswertungen

Die Grabung Petershagen-Wietersheim

Auch in der Bielefelder Außenstelle der LWL-Archäologie sieht es nicht anders als in anderen Ämtern aus: alle Besprechungen abgesagt, keine Vorträge, Tagungen oder neuen Ausstellungen, leere Flure und Büros und fast alle Mitarbeiterinnen im Homeoffice. Zwar laufen die Notgrabungen der Fachfirmen mit den nötigen Sicherheitsvorkehrungen weiter, damit dort die Bau ...

mehr...

Ist man alleine im Büro, stört es auch niemanden, wenn im Büro überall Funde ausgebreitet werden. Foto:LWL/S.Spiong

03.04.2020

Freiraum für Auswertungen 2

Die Grabung Porta Westfalica-Eisbergen

Gut fünf Jahre lagen die Funde der Grabung in Eisbergen im Regal der Bielefelder Außenstelle. Jetzt nutze ich die Zeit alleine im Büro, um einen Artikel über die Grabung zu schreiben.

mehr...

Absage

04.03.2020

Abgesagt!

Jahrestagung der LWL-Archäologie entfällt

Wegen der aktuellen Nachweise des Coronavirus sehen wir uns gezwungen, unsere geplante Fachtagung „Archäologie in Westfalen-Lippe“ am 9.3.2020 in der Münsteraner Speicherstadt leider abzusagen. Unser Anliegen ist, jedes Risiko für Ihre Gesundheit zu vermeiden. Nach sorgfältigem Abwägen sehen wir uns daher zu dieser Sicherheitsmaßnahme veranlasst. Wir bedauern dies ...

mehr...

Brennraum des Ofens mit Koksresten (LWL-Archäologie für Westfalen/T. Poggel).

04.03.2020

Archäologie der Moderne

Ein Luftschutzbunker in der Siegener Innenstadt

Kürzlich war an dieser Stelle die Rede von einer Splitterschutzzelle, dem kleinsten Vertreter verschiedener Luftschutzbauten. Im Zuge eines Neubauprojektes in der Siegener Innenstadt müssen nun Teile eines Tiefbunkers des Zweiten Weltkrieges weichen, der einst über 500 Menschen Schutz bot. Mitarbeiter der Außenstelle Olpe begaben sich unter Tage und ferti ...

mehr...

Hagen, Hohenhof. Blick aus dem Garten auf die Villa. Im Vordergrund das 2019 freigelegte Fundament, das auf den Gartenplänen in dieser Form nicht verzeichnet ist. – Foto: LWL-AfW Olpe/M. Baales.

05.02.2020

Aufruf an die Hagener Bürgerschaft

Suche nach Fotos aus den „dark ages“ des Hohenhofs

Seit 2019 beschäftigt sich die LWL-Archäologie für Westfalen, Außenstelle Olpe, in Person von Dr. Eva Cichy mit der Geschichte der Gartengestaltung des Hohenhofs. Den Hohenhof bei Hagen-Eppenhausen hatte sich der Kunstmäzen Karl Ernst Osthaus (1874-1921) zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Henry van de Velde (1863-1957) bauen lassen; er zählt zu einem der bedeutenden Baute ...

mehr...

Attendorn (Kr. Olpe). Auffindesituation der Splitterschutzzelle Anfang Januar 2020. – Foto: LWL-AfW Olpe / T. Poggel.

07.01.2020

Archäologischer „Beifang“

Eine Splitterschutzzelle des Zweiten Weltkrieges in Attendorn (Kr. Olpe)

Der Zweite Weltkrieg hat zahlreiche militärische und zivile Relikte hinterlassen, die mit archäologischen Methoden untersucht und dokumentiert werden können. Bei ihrer täglichen Arbeit beschäftigen sich Archäologen und Grabungstechniker mit verschiedenen Lagern, Kampfstellungen, Erschießungsplätzen und Flugzeugwracks, aber vor allem mit Bauten des Luftsc ...

mehr...