check-circle Created with Sketch.

Ausgrabung durch eine Fachfirma in Attendorn (Foto: Salisbury Archäologie GmbH/ S. Deiters).

Für Fachfirmen, Behörden, Eigentümer:innen

Die LWL-Archäologie...

... für Westfalen ist als fachliche Begleitbehörde in alle Planungen und Maßnahmen eingebunden, die ein Bodendenkmal in seiner Existenz gefährden können. Dazu gehören insbesondere Bauprojekte und Rohstoffabbau, aber auch naturgemachte Flächenveränderungen, zum Beispiel durch Erosion. Die Archäolog:innen sind ebenso durch das Gesetz beauftragt, dafür Sorge zu tragen, dass Bodendenkmäler vor illegalen Eingriffen geschützt werden.
Die nachfolgenden Ausführungen sind deshalb wichtige Ratgeber für alle Eigentümer:innen, Fachbehörden oder auch archäologisch Interessierte und Finder:innen. Nützliche Downloads für den ersten Überblick stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.
Achtung: Unsere Grabungsrichtlinien befinden sich derzeit in der Überarbeitung! Nach Fertigstellung werden sie hier wieder zum Download verfügbar sein.

Für Denkmaleigentümer:innen und Behörden

Die nachfolgenden Themen werden aus juristischer Sicht und aus der archäologischen Praxis heraus erörtert, geben Tipps und Ratschläge für die Praxis und stehen zum Download bereit:

Für archäologische Fachfirmen

Mehr als 30.000 archäologische Fundstellen gibt es in Westfalen und Lippe. Die zunehmende Bautätigkeit erfordert die professionelle Kooperation von Bauvorhabenträgern, archäologischem Fachamt und archäologischen Fachfirmen. Letztere sind zunehmend unter der fachlichen Begleitung der LWL-Archäologie an Bauprojekten beteiligt und arbeiten nach unseren Richtlinien. Hier finden Sie grundlegende Informationen: