03.04.2020

Freiraum für Auswertungen 2

Ist man alleine im Büro, stört es auch niemanden, wenn im Büro überall Funde ausgebreitet werden. Foto:LWL/S.Spiong

Die Grabung Porta Westfalica-Eisbergen

Gut fünf Jahre lagen die Funde der Grabung in Eisbergen im Regal der Bielefelder Außenstelle. Jetzt nutze ich die Zeit alleine im Büro, um einen Artikel über die Grabung zu schreiben.

Hierzu wurden zunächst alle Funde aus den mehr als 80 untersuchten Gruben sortiert und in einem Fundkatalog erfasst. So bekommen wir die Datierung der einzelnen Gruben und können den Grabungsplan in unterschiedliche Phasen zergliedern um darzustellen, was in etwa gleichzeitig am nördlichen Dorfrand von Eisbergen los war. Dabei bin ich telefonisch in Kontakt mit unserer Grafikerin, die mir fertige Pläne zumailt und die Tafeln mit den Fundzeichnungen – jetzt geordnet nach der Datierung und den gleichzeitigen Gruben – setzt. Vor ein paar Tagen wurden in einem anderen Raum von einem Grabungstechniker noch Funde fotografiert. Dann mussten alle Ergebnisse in den Computer getippt werden. Hierfür haben wir sonst im normalen Alltagsbetrieb kaum die nötige Ruhe.

Alleine im Büro: endlich mal Zeit für wissenschaftliche Auswertungen, Foto: LWL, F. Bernhörster

Doch die Arbeit hat sich gelohnt:

Anhand der Siedlung und in der Betrachtung zusammen mit anderen Grabungen kann sehr gut nachvollzogen werden, wie die ersten Siedler in der jüngeren Vorrömischen Eisenzeit, also im Laufe der ersten drei Jahrhunderte v. Chr., einzelne Siedlungskammern in den sich zu breiten Tälern weitenden Abschnitten entlang der Weser erschlossen haben. Besonders aber die karolingerzeitliche Landeserschließung dieser Abschnitte lassen sich spätestens um 800 n. Chr. sehr gut fassen. Wie ein Hofplatz in dieser Zeit aussah und wie er sich bis ins 12. Jahrhundert weiterentwickelte, lässt sich anhand dieser Ausgrabung sehr schön aufzeigen.

Eine fertig gesetzte Tafel mit den Funden aus der zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts, Tafelgestaltung: LWL/ C. Hildebrand
Ein fertiger Phasenplan: archäologische Befunde aus vielen Jahrhunderten, Grabungsplan: LWL/ T. Meglin

Der Artikel soll in der nächsten Ausgabe der Zeitschrift für Archäologie in Ostwestfalen erscheinen.

Text: Sven Spiong

Kategorie: Außenstelle Bielefeld

Schlagwort: