12.10.2016

Stadtgraben und mehr: Mittelalterlich befestigt

Die westliche Grabenböschung im Südprofil. Foto: LWL/T. Pogarell

Archäologen entdecken in Wiedenbrück neue Anhaltspunkte

Eine Neubaumaßnahme auf dem Grundstück Ostenwall 20 gab Gelegenheit, den Aufbau und die Struktur der mittelalterlichen Stadtbefestigung von Wiedenbrück zu untersuchen. Zu erwarten waren die Überreste der Stadtmauer, eines Stadtturms und auch des Stadtgrabens, der stark verengt und auf ein Rinnsal reduziert das Grundstück noch heute nach Osten abgrenzt. Vor allem Befunde zum Stadtgraben gaben viele neue Informationen preis.

Vor der Ausschachtung wurden zwei Suchschnitte rechtwinklig zueinander im Vorderbereich des Grundstücks  angelegt, die außer den Spuren der jüngsten Bebauung ansonsten fundleer waren. So enttäuschend dies für die Rekonstruktion des Stadtmauerverlaufs war, so interessant gestalteten sich die Ergebnisse im hinteren Bereich des Grundstücks bei den weiteren Arbeiten.

Die Stadtbefestigung am Ostenwall im ausgehenden 18. Jahrhundert.

Sowohl in den Profilen der hinteren Baugrube wie auch im Planum fanden sich die westliche Böschung des mittelalterlichen Stadtgrabens sowie Verfüllungsschichten, die sich allerdings nicht datieren ließen. Dafür wurde eines deutlich: Der Graben war zugunsten der Grundstücke am Ostenwall  beträchtlich verengt worden. Eine Maßnahme, die den Grundstückseigentümer erkennbare Vorteile brachte. Der noch vorhandene Stadtwall und die anschließende Außenböschung sind noch erkennbar. Die westliche Grabungsböschung wurde nun durch die Baustellenbeobachtung klar sichtbar. Dadurch lässt sich nun erstmals eine Bestimmung der Grabenbreite liefern. Sie betrug circa 9 m. Diese Breite kann wahrscheinlich im gesamten Befestigungsbereich vorausgesetzt werden.

Der Dank der LWL-Archäologie für wiederholte gute Zusammenarbeit gilt  Klaus Landwehr von der  Unteren Denkmalbehörde der Stadt Wiedenbrück. Vermutlich wird sich in Wiedenbrück noch mehrfach die Gelegenheit bieten, die am Ostenwall 20 gewonnenen Erkenntnisse zur Struktur der Stadtbefestigung zu überprüfen.

Thomas Pogarell, Cornelia Kneppe

Kategorie: Mittelalter- und Neuzeitarchäologie

Schlagwort: