Drei verdiente westfälische Archäologen in den Ruhestand verabschiedet

24.11.2021 Michael Baales

Drei verdiente westfälische Archäologen in den Ruhestand verabschiedet

Zum Jahresende 2021 konnten drei langjährig in Westfalen arbeitende, verdiente Archäologen in den Ruhestand verabschiedet werden.

Zum einen ist dies Dr. Hans-Werner Peine, der über mehrere Jahrzehnte die Geschicke des in ganz Westfalen tätigen ‚Fachreferates für Mittelalter- und Neuzeitarchäologie‘ der ‚LWL-Archäologie für Westfalen‘ in Münster leitete. Aufgrund einer Erkrankung konnte er in den letzten Jahren nur noch eingeschränkt tätig sein, doch war er zuvor häufig auch in Südwestfalen präsent. Vor allem die zahlreich notwendigen Grabungen in den historischen Ortskernen, auf Burgen, in Klöstern und Kirchen werden durch sein Fachreferat durchgeführt oder fachlich begleitet.

Weiterhin ist Dr. Christoph Grünewald, mein Kollege im Gebietsreferat Münster, ebenfalls in den Ruhestand verabschiedet worden. Von seiner großen Kenntnis und Erfahrung in allen Belangen der Archäologischen Denkmalpflege konnte ich nicht nur in meinen frühen Jahren in Olpe unendlich profitieren. Zu allen grundsätzlichen und strategischen Fragen war er für alle über viele Jahre ein zuverlässiger und hilfsbereiter Ansprechpartner, der viele wichtige Projekte in der LWL-Archäologie für Westfalen mitbegleitet und maßgeblich geprägt hat. Er hinterlässt in unserem Team fraglos eine große Lücke.

Und dann ist auch Dr. Walter Melzer von der Stadtarchäologie Soest als deren langjähriger Leiter verabschiedet worden. Seit ihrer Einrichtung im Jahr 1990 hat er die Stadtarchäologie Soest (eine von mittlerweile dreien in Südwestfalen) kontinuierlich ausbauen und viele größere und kleinere Grabungen innerhalb und außerhalb der mittelalterlichen Stadtmauer von Soest durchführen können (bzw. müssen). Dabei sind zahlreiche wichtige Ergebnisse für die frühe (süd-)westfälische Landesgeschichte erarbeitet worden, wie etwa die, dass das Stadtzentrum schon zur jüngeren Steinzeit besiedelt war (hier befand sich ein großes sog. Erdwerk), oder auch die Aufdeckung des bei seiner Entdeckung ältesten westfälischen Gräberfeldes, sowie die Erkenntnis, dass es um Soest zur Römischen Kaiserzeit eine reiche Verarbeitung von Blei gegeben hat – um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Zudem hat er seine Forschungsergebnisse in zahlreichen Publikationen – auch in einer eigenen, von ihm gegründeten Buchreihe zur Archäologie in Soest –, aber zugleich auch in der von ihm eingerichteten Ausstellung im städtischen Burghofmuseum einem Fach- wie auch allgemein interessierten Publikum umfassend vorgestellt. Von seiner großen Fachkenntnis habe auch ich in unser nun beinahe 20jährigen Zusammenarbeit viel profitieren können.

‚As time goes by …‘ – irgendwann hat alles ein Ende. So möchten wir uns in der Außenstelle Olpe für die langjährige, kollegiale Zusammenarbeit bei den Dreien ausdrücklich bedanken und wünschen ihnen besonders in diesen aktuell sehr merkwürdigen Zeiten alles Gute für ihre Zukunft.

Eine Stelle ist auch bereits wiederbesetzt; mit Julia Ricken M.A. hat eine Mitarbeiterin von Walter Melzer das Zepter in Soest nun bereits übernommen. Ich wünsche ihr einen guten Start und hoffe, dass sie seine erfolgreiche 30jährige Arbeit fortsetzen kann – wovon ich fest ausgehe. Ein erster Schritt wurde bereits getan: Julia Ricken hat eine Festschrift für Walter Melzer initiiert und herausgegeben, die schon bei der Verabschiedung am 7.10.2021 dem sichtlich überraschten Kollegen überreicht werden konnte. In diesem Band sind übrigens auch Beiträge der Olper Kolleg:innen zu finden.

Michael Baales

 

Julia Ricken (Hrsg., 2021): Archäologie in Soest und anderswo. Festschrift für Walter Melzer. Soester Beiträge zur Archäologie 17 (Soest). ISBN 978-3-87902-316-5 (20 Euro).

darin:

Manuel Zeiler & Michael Baales, Sauerländer Blei für Rom, S. 69-81.

Eva Cichy & Robert Fahr, Kleinbarren aus Blei und frühkaiserzeitliche Funde in Südwestfalen, S. 83-91.

Vera Brieske, Neue spätkaiserzeitliche und merowingerzeitliche Sondenfunde von Wüstungen im Kreis Soest, S. 93-102 (mit „Olper“ Sondenfunden).

 

https://www.soest.de/news/news-detail/julia-ricken-folgt-dr-walter-melzer-als-leiterin-der-soester-stadtarchaeologie